Geschichte

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Geschichte

Beitrag  Copyfotze am So 08 Feb 2015, 21:48

GESCHICHTE DER MAGIE EUROPA

Eine
Zusammenfassung

von
Aleanne Whitestone
Hexenmeisterin im Range einer Beraterin

7. Auflage
April 2011
Magischer Schulbuchverlag

Inhaltsverzeichnis


  1. Vorwort
  2. Magier und die Magiergesellschaft
  3. Erste Magier
  4. Magier in der Antike

    1. Magische Gruppierungen
    2. Magische Städte


  5. Magier im Mittelalter

    1. Magische Gruppierungen
    2. Hexenbrennungen


  6. Magier in der Neuzeit

    1. Magische Gruppierungen
    2. Der Große Krieg
    3. Magische Akademien
    4. Der Rat der Magier


  7. Andere Kontinente – Kurzübersicht




















  1. Vorwort

    • Geschichte der Magie – Eine Zusammenfassung ist, wie der Name schon sagt, eine Zusammenfassung der siebenbändigen Geschichte der Magie – Schulbuchreihe, die heutzutage in den meisten Akademien der Welt verwendet wird. Dies ist die Europa-Ausgabe.
      Dieses Buch eignet sich hervorragend zum Nachschlagen und Auffrischen gelernter Kenntnisse. Es behandelt die Entstehung unserer magischen Gesellschaft von ihren ersten Anfängen bis hin zur heutigen Zeit und ist in seiner 7. Auflage so aktuell wie noch nie. Mit Erweiterungen der Kapitel Magische Städte und Magische Akademien eignet es sich nun auch zur Vorbereitung auf die Abschlussprüfung und bietet insgesamt einen überschaubaren Blick auf unsere Geschichte.
      Fröhliches Lesen
      Magischer Schulbuchverlag

    • Als ich vor nun rund zwanzig Jahren mit dem Manuskript dieses Bandes begann, war ich mir sicher, dass es ein totaler Reinfall werden würde. Ich hatte gerade den letzten Band der Geschichte der Magie beendet, als mich der Magischer Schulbuchverlag um eine handliche Übersicht meiner Reihe bat. Trotz vieler Zweifel ließ ich mich überzeugen.
      Die Arbeit für dieses Buch bestand aus Streichen, Kürzen, Zusammenfassen und Streichen. Eine lange, harte und nervenauftreibende Arbeit, vor allem für jemanden wie mich, der am liebsten jedes kleinste Detail aufschreiben würde. An dieser Stelle möchte ich zu 76235mal meinem Kollegen Arguin Springfield danken, ohne den dieses Buch nie zustande gekommen wäre.
      Die jetzige Ausgabe ist um vieles besser geworden, als ich mir in meinen kühnsten Träumen hätte vorzustellen gewagt. In der Hoffnung, dass Sie die Geschichte zu würigen wissen
      Aleanne Whitestone




    1. Der Magische Rat
      Der Magische Rat, manchmal auch Hoher Rat genannt, ist die höchste magische Instanz, die es gibt. Er ist für neue Gesetze, die Einhaltung der bereits vorhanden Gesetze zuständig, vereint also Exekutive, Legislative und Judikative der magischen Gesellschaft in sich.
      Der Hohe Rat wird von sieben einflussreichen und äußert mächtigen Zauberern gebildet. Eine Amtsperiode dauert ein ganzes Leben, es sei denn, man kann dem Ratsmitglied einen schwerwiegenden Bruch der magischen Gesetze nachweisen.
      Der Magische Rat stellt Kandidaten für das neue Ratsmitglied auf, welche dann von der magischen Bevölkerung (Meister) gewählt werden können. Die ersten 4 Kandidaten mit den meisten Stimmen werden dem Rat zur Wahl gestellt. Aus diesen 4en wird das neue Ratsmitglied per Abstimmung gewählt.
      Nimmt er oder sie die Wahl an, ist der Magische Rat wieder vollständig.
      Der Magische Rat wird als beschlussunfähig angesehen, wenn er nicht aus sieben Ratsmitgliedern besteht.
      Der offzielle Titel der Ratsmitglieder lautet Hohe(r) Meister(in) aus dem Magischen Rat, doch sie werden allgemein einfach Ratsmitglied genannt.
    2. Die Berater
      Der Magische Rat wird von Beratern unterstützt. Die Berater werden von den Ratsmitgliedern ernannt. Die Berater erledigen auch viele alltägliche Probleme, damit sich der Hohe Rat mit wirklichen wichtigen Problemen beschäftigen kann.
      Berater können bei lokalen Problemen als Gesandte und Vermittler des Magischen Rates handeln.
      Zauberer, die den Rang eines Beraters bekleiden, werden Waffenmeister/Hexenmeisterin/Magiermeister im Range eines Beraters oder kurz Berater genannt.
    3. Die Elitemagier
      In Notfällen löst die Elite magische Probleme. Elitemagier gehören zu den stärksten Magiern und Hexen der Welt. Bedingung für die Aufnahme in die Elite bildet eine bestandene magische Prüfung, die nur wenige bestehen. Ein Teil der Elitemagier bleibt anonym, doch die aktuelle Zahl ist bekannt: Derzeit besteht die Elite aus 21 Personen.
      Die Elite untersteht dem Magischen Rat. Zur Aufnahme in die Elite gehört ein Schwur bedingungsloser Treue gegenüber der magischen Gesellschaft und dem Magischen Rat.
    4. Die Magister
      Zauberer, die an den magischen Akademien als Lehrer arbeiten, bekommen den Titel Magister.
    5. Waffenmeister, Magiermeister und Hexenmeisterinnen
      Nach einem siebenjährigen Akademiebesuch und einer bestandenen Abschlussprüfung dürfen sich Waffenträger, Hexen und Magier Meister nennen. Sie bilden den größten Teil der erwachsenen magischen Gesellschaft und haben ein Stimmrecht bei der Wahl eines neuen Ratsmitglieds.
    6. Hexen und Magier, Waffenträger
      Als Hexen bzw. Magier bezeichnet man all jene, die, unerheblich in welchem Maß, über magische Begabung verfügen. Als Waffenträger werden Schüler der Akademien bezeichnet, die sich auf den Titel eines Waffenmeisters vorbereiten.
    7. Geheimniswahrer
      Geheimniswahrer nennt man nichtmagische Menschen, die von der Existenz der magischen Welt wissen und sie unterstützen. Meistens stehen sie unter dem Schutz des Magischen Rates.
    8. Dunkle Magier
      Die Dunklen Magier akzeptieren die Gesetze des Magischen Rates nicht, üben Zauber der Finsternis aus und gelten als abgrundtief böse. Sie sind davon überzeugt, dass die Magie sie zu etwas besserem Macht und wollen ganz offiziell die Weltregierung an sich reißen und die Menschen versklaven. Der Magische Rat verfolgt die wenigen Überlebenden mit allen verfügbaren Mitteln.


  • Erste Magier

    1. Die Ursache der Entstehung von magischen Begabung der Menschheit sind unbekannt. Doch soweit die Legenden zurückreichen, hat es immer Menschen mit magischen Talenten gegeben. Doch sie wussten sie nicht einzusetzen oder haben das Potenzial ihrer Kräfte nicht erkannt. Meistens wurden sie jedoch Weise oder Schamanen, oft auch Heiler und beinahe übernatürlich geschickte Jäger und Krieger.


  • Magier in der Antike

    1. Magische Gruppierungen
      Mit der Entstehung der ersten Hochkulturen wurden sich auch die Zauberer mehr und mehr ihrer Fähigkeiten bewusst. Schon bald bildeten sich magische Gruppen, die ihre Kräfte aus Vorsichtsgründen geheim hielten.
    2. Magische Städte
      In allen großen Städten gab es magische Teile der Bevölkerung, doch manche Städte zeichnen sich durch besondere Merkmale aus. Die wohl bekannteste ist Atlantis, die versunkene Stadt, heutzutage unabhängig und von den Meereswesen bewohnt und natürlich für nichtmagische Menschen unauffindbar.


  • Magier im Mittelalter

    1. Magische Gruppierungen
      Im Mittelalter blieben Zauberer eher unter sich und legten viel Wert auf höchste Gemeinhaltung. Die meisten Magier des Mittelalters waren unausgebildet und wussten teilweise nichts von ihren Kräften.
    2. Hexenverbrennungen
      Die Hexenverbrennungen richteten in Europa großen Schaden an, obwohl der Großteil der Zauberer dem Scheiterhaufen entging. Doch die ihnen gegebenen Kräfte hielten die meisten für widernatürlich und versuchten, sie möglichst vollständig zu unterdrücken.


  • Magier in der Neuzeit

    1. Magische Gruppierungen
      Mit der Aufklärung fingen die Zauberer wieder an, ihre Kräfte zu akzeptieren. Sie legten nach wie vor Wert auf Geheimhaltung, doch sie fingen an, ihre Kräfte zu erforschen und zu verfeinern. Sie gewannen an Selbstbewusstsein. Doch nicht alle waren sich einig, wie man diese Kräfte nutzen sollte. Während viele insgeheim der Allgemeinheit helfen wollten, strebten ehrgeizige Magier auch den Missbrauch der Magie zur Machtausübung an.
    2. Der Große Krieg
      Lange Zeit waren die magischen Konflikte eher harmlos und unvorbereitet. Die Erforschung der Magie dauerte sehr lange, doch die Spannung zwischen den magischen Gruppen verschärfte sich zusehends. Im Ersten Weltkrieg tobte parallel zu dem der nichtmagischen Bevölkerung ein magischer Krieg, der aber zusehends unabhängig verlief und als der Große Krieg bezeichnet wird.
    3. Magische Akademien
      Zwischen 1900 und 1930 entstanden die magischen Akademien. Zum ersten Mal in der magischen Geschichte werden junge Leute unabhängig von Herkunft und Begabung in großen Gruppen unterrichtet. Früher war die Ausbildung Aufgabe der Famile. Die meisten Akademien, vor allem die dunklen, wurden während des Rats der Magier geschlossen. Heute existieren noch fünf.
    4. Der Rat der Magier
      Nach Ende des Großen Krieges 1928 versammelten sich alle Zauberer zu einem großen Rat, der die heutigen Gesetze und magischen Gesellschaftsstrukturen festlegte. Er dauerte mehrere Jahre, in denen die wenigen Überlebenden dunklen Magier den Zweiten Weltkrieg anzetteln konnten, ohne verfolgt zu werden.


  • Andere Kontinente – Kurzübersicht

    • Auch in den anderen Teilen der Welt blieben Zauberer anonym, doch die Erforschung der magischen Kräfte ist anders vorangeschritten als in Europa. Die verschiedenen magischen Kenntnisse und Fähigkeiten begegneten sich im Großen Krieg zum ersten Mal wirklich, was ihn auch so verheerend machte.



  • _________________
    Even in the darkness every colour can be found.
    ava by my beloved Muffin aka Mondfell (:
    avatar
    Copyfotze
    The Significant other Gay

    Anzahl der Beiträge : 199
    Anmeldedatum : 10.04.12
    Alter : 22
    Ort : random Parallelwelt

    Nach oben Nach unten

    Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

    - Ähnliche Themen

     
    Befugnisse in diesem Forum
    Sie können in diesem Forum nicht antworten